SAH Zentralschweiz übernimmt Ateliers für Frauen Horw

Das SAH Zentralschweiz und die Ateliers für Frauen, ein Programm zur vorübergehenden Beschäftigung mit Arbeits- und Bildungswerkstätten, gehen per 1. Januar 2016 einen gemeinsamen Weg. Aufgrund einer Strategieänderung der bisherigen Trägerschaft werden die Ateliers für Frauen als Bereich in das SAH Zentralschweiz integriert.

Bild Ateliers für Frauen

In den Ateliers für Frauen arbeiten erwerbslose Frauen in handwerklichen und kreativen Bereichen wie Floristik, Keramik, Textil, Malen oder Garten. Mit persönlichkeits- und arbeitsmarktorientierten Bildungsangeboten sowie Bewerbungsunterstützung werden sie auf eine Tätigkeit im ersten Arbeitsmarkt hin vorbereitet, begleitet und unterstützt. Auch Frauen, die noch nie in der Schweiz gearbeitet haben, sowie Langzeitarbeitslose finden hier eine Arbeitsrealität und eine Tagesstruktur. Sie sollen längerfristig ebenfalls (wieder) im Arbeitsmarkt tätig werden.

Das SAH Zentralschweiz und Ateliers für Frauen kennen sich seit den Gründungszeiten und es besteht seit langem eine gute Zusammenarbeit. Da die bisherige Trägerschaft der Ateliers für Frauen, das Katharina Werk Basel, seine Strategie ändert, übernimmt das SAH Zentralschweiz die Ateliers für Frauen per 1. Januar 2016. Das Angebot zur vorübergehenden Beschäftigung von Frauen umfasst insgesamt 74 Plätze. Es passt sehr gut zu dem im Leitbild des SAH Zentralschweiz formulierten Selbstverständnis und ergänzt die Angebotspalette des Hilfswerks optimal. Der Standort Horw der Ateliers für Frauen bleibt erhalten.