Theaterprojekt gewinnt SAH-Ideenwettbewerb

Das Schweizerische Arbeiterhilfswerk (SAH) hat aus Anlass seines 80-jährigen Bestehens einen nationalen Wettbewerb für Jugendliche durchgeführt. Prämiert wurden die besten Ideen für ein innovatives Projekt oder für eine Veranstaltung zur beruflichen und gesellschaftlichen Integration von Jugendlichen. Am Montag wurden die sechs Siegerprojekte im Rahmen der Preisverleihung in Bern vorgestellt. Die Jury vergab den ersten Platz an das Theaterprojekt "Anders und doch gleich" der Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule Bern (BFF).

Preisverleihung Ideenwettbewerb 80 Jahre SAH

"Wir sind beeindruckt von der Qualität der rund 40 eingegangenen Projekte", erklärt Nationalrat Jean Christophe Schwaab, Präsident des SAH Netzwerks. Eine Jury aus Persönlichkeiten von Politik und Wirtschaft (unter anderen Valentin Vogt, Präsident des Schweizerischen Arbeitgeberverbands, Vania Alleva, Präsidentin der Gewerkschaft Unia) hat die sechs besten Ideen ausgezeichnet.

Der erste Platz mit einer Gewinnsumme von 3‘500 Franken geht an das BFF-Theaterprojekt "Anders und doch gleich". Junge Migrantinnen und Migranten entwickeln gemeinsam mit Schweizerinnen und Schweizern ein komödiantisches Stück zum Thema kulturelle Unterschiede, Gemeinsamkeiten und Vorurteile.

Die weiteren Preise gehen an folgende Institutionen: Fachhochschule der italienischen Schweiz (SUPSI), Gruppe von fünf Jugendlichen aus Delémont, Wohnheim UMA (Täuffelen/BE), Association de la Brigade scoute du Vieux-Mazel (Vevey) und Bildungszentrum kvBL Reinach/BL.
Eines der sechs Siegerprojekte wird in die Praxis umgesetzt werden. Diesen Entscheid fällen die Verantwortlichen des SAH Netzwerks im Laufe des Monats Dezember.

Ihre Kontaktpersonen

Elisabeth Gebistorf Käch, Leiterin Kommunikation
elisabeth.gebistorf@sah-zs.ch

Andrea Schultheiss Schmidiger, Assistenz Kommunikation/Fundraising
andrea.schultheiss@sah-zs.ch

Newsletter bestellen